Kurz vor unserem 40. Jubiläum wollen wir als Verein ein Zeichen setzten: Jedes Jahr stellen wir künftig 1 Million Euro für Forschungsvorhaben in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Frankfurt zur Verfügung. Die Erforschung und Behandlung von Krebskrankheiten bei Kindern und Jugendlichen erhält damit einen Schub von immenser Bedeutung.

Der Vorstand unseres Vereins hat entschieden, ab sofort ein Verbundprojekt von Prof. Jan-Henning Klusmann, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Frankfurt, mit zunächst 2,7 Millionen Euro für 3 Jahre zu fördern. Unser Verein folgt damit der Empfehlung seines neu gegründeten Wissenschaftlichen Beirats. Ziel der Arbeitsgruppe um Prof. Klusmann wird sein, die Ursachen der Akuten Myeloischen Leukämie bei Kindern mit modernsten Methoden weiter zu erforschen, um neue Behandlungsmethoden zu erarbeiten, die den betroffenen Kindern und Jugendlichen unmittelbar zu Gute kommen.

Dieses Vorhaben haben wir heute in einer Pressekonferenz im Familienzentrum vorgestellt.

Auf dem Podium waren anwesend:
  • der Präsident der Goethe Universität, Prof. Dr. Enrico Schleiff,
  • der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats und Direktor der Medizinischen Klinik II am Universitätsklinikum Frankfurt, Prof. Dr. Hubert Serve,
  • die Vorsitzende des Vereins, Karin Reinhold-Kranz sowie
  • der geförderte Wissenschaftler und Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Jan-Henning Klusmann

 

V. l. n. r.: Prof. Dr. Hubert Serve, Prof. Dr. Enrico Schleiff, Prof. Dr. Thomas Klingebiel, Karin Reinhold-Kranz und Prof. Dr. Jan-Henning Klusmann

 

Alle Podiumsteilnehmer waren sich einig, dass diese Wissenschaftsförderung für die Kinderklinik, den Fachbereich Medizin und die Goethe-Universität einen hohen Stellenwert hat. „Mit diesem Forschungsförderungsprogramm haben Sie sich als Verein selbst das schönste Geschenke zu Ihrem 40. Geburtstag gemacht. Sie machen damit deutlich, dass Wissenschaft für die betroffenen Kinder von größter Bedeutung ist“ sagte der Präsident der Goethe-Universität Prof. Dr. Schleiff.

Die Veranstaltung wurde vom Geschäftsführer des Vereins Prof. Dr. Thomas Klingebiel, dem ehemaligen Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, moderiert. Im Anschluss an die Pressekonferenz haben Pressevertreter die Möglichkeit genutzt, zahlreiche Fragen an die Teilnehmer des Podiums zu stellen. Ein rundum gelungener Auftakt zu einem vielversprechenden Projekt.

 

V. l. n. r.: Prof. Dr. Hubert Serve, Prof. Dr. Enrico Schleiff, Prof. Dr. Thomas Klingebiel, Karin Reinhold-Kranz und Prof. Dr. Jan-Henning Klusmann
Spenden Sie online