Zum diesjährigen Sommerfest waren wir fleißig und haben viele Kameraufnahmen gemacht. Das Ergebnis ist ein toller Film, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Danke allen Beteiligten für den wundervollen Tag.

Die Dino-Bahn hat eine generationsübergreifende Fangemeinde. Allen voran weiß natürlich Erich Fröls, der Vorsitzende des Vereins Dino-Kindereisenbahn, was er an ihr hat: einen Magneten, der das Dinofest zu dem macht, was es seit Jahrzehnten ist, und der schon mehr als 200.000 Euro für den guten Zweck eingefahren hat.

Neu-Isenburg - Sie rollt und rollt und rollt: Die Dino-Eisenbahn, die wohl für nahezu jedes Kind in Neu-Isenburg und darüber hinaus ein Begriff ist, ist ständig auf Achse.

Die kleine Lokomotive mit der Dinosaurierfigur obendrauf bringt dabei nicht nur unzählige Kinderaugen zum Leuchten – sie ist auch für den guten Zweck unterwegs: Die Euros, die als Fahrgeld von den großen und kleinen Passagieren eingenommen werden, kommen dem Frankfurter Verein „Hilfe für krebskranke Kinder“ zugute. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf 212.488 Euro steht die Spendenuhr dieser Tage. Im neuen Jahr dürfte noch einiges dazukommen. Denn die Dino-Eisenbahn feiert 2017 ein Jubiläum, sie wird 25 Jahre alt. Dazu gibt es unter anderem eine Ausstellung im Rathaus und ein großes Fest im Sommer.

Und so fing alles an: Vor 25 Jahren baute Erich Fröls seinen alten VW Käfer und zwei ausgediente Gepäckwagen der Deutschen Bahn zusammen – das war die Geburtsstunde der Dino-Eisenbahn. Nur ein Jahr später nahm seine Idee Fahrt auf. Er begeisterte Herbert Baumann, Kurt von Gostomski, Dieter Schmidt, Werner Lehman und seine Söhne, Thomas Schmidt und Eberhard Kudszus. Und in rund 480 Arbeitsstunden wurde daraus die Erfolgsgeschichte der Dino-Bahn. Vom Eichenbühl aus startete sie durch – und kam weit über die Stadtgrenzen hinaus bis nach Gelnhausen, Kaiserslautern oder Babenhausen.

Die Idee fand über die Jahre viele Unterstützer. 2003 legten Stadt, Kreis und Land zusammen und finanzierten für rund 23.000 Euro die Dino-Bahn II, die auf jedem Fest die Attraktion für Groß und Klein ist. Jedes Jahr fahren 4000 bis 5000 Kinder mit der kleinen Eisenbahn. Mit dem gemeinsamen großen Ziel, die Organisation „Hilfe für krebskranke Kinder“ zu unterstützen, engagieren sich im Verein heute knapp 100 Mitglieder für die gute Sache. Hinzu kommen zahlreiche Bürger, Institutionen und Unternehmen.

Mit den mehr als 200.000 Euro an Spendengeldern, die Fröls und seine Mitstreiter über die Jahre gesammelt haben, konnten viele wichtige Projekte und Angebote für krebskranke Kinder realisiert werden. Mit einer kleinen Ausstellung im Foyer des Rathauses läutet die Stadt gleich in der ersten Woche des neuen Jahres das Jubiläum der Dino-Bahn ein. Zu sehen ist ein Modell der Bahn im Maßstab 160 Meter auf 80 Zentimeter, das in diesem Jahr für das Eisenbahn-Jubiläum und den guten Zweck die Werbetrommel rühren soll. Bürgermeister Herbert Hunkel eröffnet die Ausstellung am Freitag, 6. Januar, um 11 Uhr. Gleichzeitig werden auch die Sternsinger im Rathaus erwartet. Und wie es sich für einen runden Geburtstag gehört, gibt’s natürlich auch ein Fest: Die große Jubiläumssause wird am Samstag und Sonntag, 5. und 6. August, im Eichenbühl gefeiert. (hov)

Quelle: op-online vom 30.12.2016
https://www.op-online.de/region/neu-isenburg/rollende-institution-wird-dino-bahn-faehrt-weiter-guten-zweck-neu-isenburg-7178718.html

 

Zum Seitenanfang