Mit ihren Flohmärkten hat Hilda Roscher über die Jahre mehr als 100.000,00 Euro Spenden für die krebskranken Kinder und Jugendlichen in der Kinderkrebsklinik Frankfurt gesammelt.

UNGLAUBLICH ABER WAHR: Hilda Roscher (Dritte von links) hat mit ihrem Flohmarkt-Team die „Schallmauer“ von 100 000 Euro Spenden für den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ durchbrochen. Am Mittwoch überbrachten der Geschäftsführer des Vereins, Rudolf Starck (Mitte) und Ingelore Rehkassel (links), ehrenamtliche Mitarbeiterin, eine Dankesurkunde an die große Gönnerin aus Kelsterbach. „Was diese Frau mit ihren Leuten schafft, ist bewundernswert. Viele kleine Beträge haben sich jetzt zu einem stolzen Betrag summiert“, zollte der Geschäftsführer den Beteiligten seine Hochachtung. (Freitags-Anzeiger / Foto: Postl)

Im Namen der krebskranken Kinder und Jugendlichen ein ganz besonderes Dankeschön an Hilda Roscher - an eine kleine Frau mit einem riesengroßen Herz, einem unbeschreiblichen Gottvertrauen und einer Energie, die ihresgleichen sucht.
Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team, das Hilda Roscher tatkräftig unterstützt. "Ohne mei Leut würd' ich des gar net schaffe", sagt Hilda Roscher.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok