Rückwärtslaufen? Wer kommt denn auf diese Idee? Hassan Kurt ist so jemand. Bereits seit vielen Jahren läuft er rückwärts anstatt vorwärts. 2016 stellte er über die 100 Km
rückwärts einen Weltrekord auf, 2018 will er seinen eigenen Rekord knacken.

Auf die ungewöhnliche Art des Laufens kam Kurt durch seinen damaligen Trainer Wolfram Wendt. Der riet ihm, als Ausgleich rückwärts zu laufen. Anfangs noch belächelt, erhält Hassan Kurt mittlerweile viel Bewunderung dafür. „Es wird eine andere Muskulatur beansprucht, außerdem verletzt man sich deutlich weniger“, so Kurt. „Man muss gewohnte Wege verlassen und sich ganz neu orientieren. Dadurch findet man Vertrauen zu sich selbst und kann sich auch neu entdecken“, beschreibt Hassan Kurt seine Motivation, auch andere Menschen von der anderen Art des Laufens zu überzeugen. Sogar die Glückshormone verdoppeln oder vervierfachen sich dabei.

Der 1970 im kurdischen Teil der Türkei geborene Taxiunternehmer kam 1988 nach Eschborn und ist dort längst ein bekanntes Gesicht. Mittlerweile bietet er auch Workshops an, hat im April 2017 sogar einen eigenen Verein gegründet, den „Reverse Runners e.V.“.

Für seinen Lauf am 26. Mai 2018 hat sich Kurt noch eine Besonderheit überlegt: Für jede gelaufene Runde will er mit seinem Verein "Reverse Runners e.V." Spenden für unseren Verein sammeln. Insgesamt 250 Runden auf der blauen Tartanbahn in Eschborn-Niederhöchstadt gilt es zu absolvieren. Die 100 Km hat sich Kurt in 4 Blöcke eingeteilt, zwischen denen er jeweils nur 7 Minuten Pause einlegen wird.

Wie kann ich spenden?

Sie können ganz einfach über Ihr Online-Banking oder per Überweisung den gewünschten Betrag auf eines unserer Konten spenden (zu finden im Menüpunkt Spenden).

Als Verwendungszweck geben Sie das Kennwort „Weltrekord“ an.

Sollten Fragen sein, wenden Sie sich an Claudia Ries vom Verein (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 069 967807-11) oder an Reverse Runners (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Zum Seitenanfang