Um betroffenen Migrantenfamilien in einer schwierigen Lebenssituation adäquat zur Seite stehen zur können, wurde ein regelmäßiges Treffen für diese Familien eingerichtet.

Jeden ersten Sonntag im Monat treffen sich die jungen Patienten, ihre Eltern und Geschwister im Familienzentrum. Zu diesem Treffen bringen die Mütter Spezialitäten aus ihrer Heimat für eine gemeinsame Mahlzeit mit.

In diesem vertrauten Rahmen können sich die Eltern über ihre Situation, ihre Sorgen und Ängste austauschen. Während die Erwachsenen miteinander sprechen, spielen die Kinder im Spielzimmer.

Die Gruppe kümmert sich auch um Familien, die zur Behandlung ihres krebskranken Kindes aus dem Ausland anreisen und für einige Zeit in Frankfurt leben (müssen). Diese haben in der Regel Sprachprobleme, sind mit einer fremden Kultur konfrontiert und haben zudem oft zusätzliche bürokratische Hürden bei Behörden zu überwinden.

Bei unserem jährlich stattfindenden Sommerfest verwöhnt die türkische Familiengruppe die vielen Gäste mit kulinarischen Leckereien aus ihrem Land, die sie tatkräftig an ihrem eigenen Stand zubereiten.

Die Gruppe ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil im Miteinander unseres Elternvereins geworden, und wir möchten sie nicht mehr missen.

Die Treffen der Migrantenfamilien werden von unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Nilgün Gergin und ihrem Mann begleitet.

Zum Seitenanfang